Unsere Standorte

Unsere Standorte
Letzte Änderung am Dienstag, 16 September 2014 08:42

Die Wolf´sche Wohnungsbau OHG vermietet private Wohnungen, wie auch gewerbliche Immobilien in den Regionen Köln, Frechen sowie Eschweiler/Weisweiler. Im Folgenden haben wir ein paar kurze Informationen zu den einzelnen Standorten zusammengestellt.

Köln

Köln ist die viertgrößte Stadt Deutschlands mit mehr als einer Million Einwohnern. In römischer Zeit wurde die damalige Siedlung am Rhein und mit dem Namen Colonia Claudia Ara Agrippinensium zur Stadt erhoben. Gelegen am Rhein in der Kölner Bucht zwischen dem Bergischen Land und der Eifel entwickelte sich Köln zu einem auch überregional bedeutsamen Handelsstandort. Heute kann auf eine ereignisreiche, über 2000-jährige Geschichte zurückgeblickt werden.

Köln ist Schauplatz vieler internationaler Events und ist als Medienstadt Heimat vieler Verlagshäuser, sowie Film- und Musik-Produktionsfirmen. Kulturell gibt es hier einiges zu bestaunen. Bei den Sehenswürdigkeiten fällt einem vor allem der über 157 Meter hohe Kölner Dom ein, welcher jährlich von über sechs Millionen Menschen besucht wird. An der Kölner Universität  sind mehr als 46.000 Studenten eingeschrieben. Auch sportlich geht es hier zu – an der 1947 gegründeten Deutschen Sporthochschule Köln wird Sport betrieben und gelehrt auf allerhöchstem Niveau. Und wer sich selber nicht bewegen will, besucht einfach ein Spiel der namhaften Kölner Sportvereine wie z.B. des 1.FC Köln (Fussball) oder der Kölner Haie (Eishockey).

Wer in Köln wohnt, begegnet schnell dem speziellen Kölner Lebensgefühl, welches mit Zeilen wie „Hey Kölle – Du bis e Jeföhl“ besungen wird von den Höhnern. Besonders zum Karneval, der „5. Jahreszeit“, lebt man sich in Köln gerne aus und singt Lieder im bekannten Dialekt, welcher sowohl eine fröhliche als auch eine pragmatische Seite besitzt. Lieb sind dem Kölner auch seine Spezialitäten, wie ein frisch gezapftes Kölsch in einem Kölner Brauhaus oder Mahlzeiten wie „Bloodwosch“ (Blutwurst) als „Himmel und Ääd“ (mit Zwiebeln, Kartoffelpüree und Apfelmus) oder den „halven Hahn, ein Brötchen mit Gouda, Butter und scharfem Senf.

Frechen

Frechen befindet sich im rheinischen Braunkohlerevier des Rhein-Erft-Kreises. Der westliche Teil der Stadt mit etwa 50.000 Einwohnern grenzt an die Metropole Köln. Durch die vorhandenen Bodenschätze Braunkohle, Quarzsand und Ton entwickelte sich Frechen zu einer Handelsstadt, sowie des Verkehrswesens und der Dienstleistungen. Weltbekannt ist auch die Frechener Töpferkunst. Bereits im späten Mittelalter und der frühen Neuzeit schufen Frechener Töpfermeister die inzwischen weltberühmten Bartmannkrüge, welche man in den Museen in aller Welt vorfindet.

Sehenswert in Frechen ist unter anderem das Keramion, eine Halle im avantgardistischen Baustil, in welcher regelmäßig wechselnde Ausstellungen zur modernen und historischen Keramik stattfinden. Seit 1970 kann man in Frechen die als Biennale gestartete Deutsche Internationale Grafik-Triennale besuchen, welche von der Stadt Frechen in Kooperation mit dem Kunstverein zu Frechen veranstaltet wird. Veranstaltungen finden oft im Frechener Stadtsaal statt. Hierzu zählen z.B. die Frechener Rocknacht sowie Theaterinszenierungen. Außerdem verfügt Frechen über ein Arthouse-Kino, das denkmalgeschützte Lindentheater, in welchem, gestützt durch einen gemeinnützigen Verein und viel ehrenamtliche Arbeit ein Filmprogramm angeboten wird.

Frechen ist auch Heimat und Ursprung des Engagements der Wolf´sche Wohnungsbau OHG. Hier startete Heinrich Wolf den Wohnungsbau für Arbeiter nach dem zweiten Weltkrieg. Auch hat man eine gute Wahl getroffen, wenn man sich in Frechen ein Zuhause sucht. Die Nähe zu Köln drückt sich einerseits in der gesprochenen Sprache aus – eine besondere Form des kölschen Dialekts - sowie rein praktisch durch die Bahnverbindung, welche zurückgeht auf die über 100 Jahre alte Köln-Frechen-Benzelrather Eisenbahn.

Eschweiler/Weisweiler

Weisweiler ist ein Stadtteil von Eschweiler in der Region Aachen und ein Ort im rheinischen Braunkohlengebiet. In Eschweiler leben ca. 55.000 Einwohner. Ausgangspunkt für das Entstehen von Weisweiler im Mittelalter war die nach fränkischer Art in West-Ost-Höhenlage errichtete Kirche St.Severin. Im 18. Jahrhundert entstand dann die enge Verbindung zu Eschweiler. Seit dem 1. Januar 1972 gehört Weisweiler aufgrund des Aachen-Gesetzes zu Eschweiler und nicht mehr länger zum Kreis Düren.

Wichtige Industriebetriebe sind das Elektrowerk Weisweiler, sowie die Gewerbegebiete In der Krause und der Industrie- und Gewerbepark Eschweiler. Weisweiler verfügt über einen Bahnhof, welcher einen Haltepunkt der Euregiobahn darstellt.

An Sehenswürdigkeiten hat Weisweiler unter anderem die im gotischen Stil errichtete Wasserburg Burg Weisweiler zu bieten, welche aus dem 12. Jahrhundert stammt. Ebenfalls einen Besuch wert ist das Kraftwerk Weisweiler sowie das Haus Palant, welches auch Schloss Palant genannt wird. Es war der Stammsitz der einflussreichen Adelsfamilie Palant und wurde von Zeitgenossen für seine Schönheit gepriesen.

In der Freizeit engagiert man sich in Weisweiler gerne im über 100 Jahre alten Fussballverein, dem SV Fortuna Weisweiler oder in einer der lokalen Karnevalsgesellschaften, von denen die „Blauen Funken“ die größte darstellt. Hier zu wohnen hat den Vorteil, gleich zwei Regionen, Aachen und Köln, verbunden durch die Autobahn A4, erreichen zu können.